Menu
Snacks & Beilagen

Zitronen-Kartoffel-Spieße

Zitronen-Kartoffelspieße

Laut Eintrag in meiner Rezeptesammlung habe ich diese Zitronen-Kartoffel-Spieße zum ersten Mal ausprobiert als meine Eltern und ich bei den Eltern von Herrn Löffelgenuss zum Grillen eingeladen waren. Puh, das ist Jaaaahre her. Es war eines der ersten Treffen mit Eltern und Schwiegereltern (was ja immer irgendwie ein bisschen aufregend ist…).

Das war ein richtig schöner Sommerabend, der mir in guter Erinnerung geblieben ist. Was gibt es Besseres als mit netten Leuten gemeinsam an einem schönen Ort zu grillen, köstliche Sachen zu essen und einen guten Wein zu trinken? Ich hatte damals diese Zitronen-Kartoffel-Spieße mitgebracht. Bevor die Kartoffeln auf die Glut kommen, marinieren sie in einer Soße aus Zitronenabrieb, Knoblauch und Cognac.

Seit letztem Sommer sind wir stolze Besitzer eines Schrebergartens und kommen jetzt häufiger in den Genuss des Grillens. Falls ihr weitere Ideen für eine Grillparty sucht, dann schaut mal hier: Für die dpa habe ich genau dazu einen Artikel geschrieben, den unter anderem auch die Süddeutsche Zeitung online übernommen hat. Meine Empfehlung, falls ihr mal etwas Besonderes auf dem Rost haben wollt: Gegrillte Gambas-Spieße in Saté-Soße.

Was kommt bei euch auf den Grill? Habt ihr ein paar Rezepte-Ideen für mich? Ich bin immer wieder auf der Suche nach leckeren Grill-Gerichten ohne Fleisch.

Hach, ich freue mich schon so sehr auf den Sommer!

Herzliche Grüße
Eure Julia

Zitronen-Kartoffelspieße

Rezept für Zitronen-Kartoffel-Spieße

Bisher keine Bewertung
Zubereitung 10 Min.
Wartezeit 3 Stdn.
Gesamt 3 Stdn. 10 Min.
Portionen 6
Land Deutschland
Gericht Grillen

Zutaten
  

  • 16 Kartoffeln (klein)
  • 6 Zehen Knoblauch
  • 1 Bio-Zitrone
  • 1 EL Essig
  • 2 EL Gemüsebrühe
  • 2 EL Cognac
  • 5 EL Olivenöl
  • Salz
  • Pfeffer
  • Holzspieße

Zubereitung

  • Einen großen Topf Wasser mit reichlich Salz aufsetzen und die Kartoffeln mit Schale darin etwa 10 Minuten kochen. Sie sollten nicht zu weich werden, da sie in der Marinade nachgaren und am Ende noch mal auf den Grill kommen. Es hängt ein bisschen von der Größe der Kartoffeln ab, da müsst ihr euch auf euer Gefühl verlassen.
  • Knoblauch schälen und sehr fein hacken.
  • Für die Marinade reibt ihr von der gewaschenen Zitrone die Schale komplett mit einer Reibe ab (nur das Gelbe, das Weiße schmeckt etwas bitter…) und presst sie anschließend aus. Den Abrieb gebt ihr in den Zitronensaft, ebenso wie den Essig, die Gemüsebrühe, den Cognac und den Knoblauch. Dann gebt ihr solange unter Rühren Olivenöl hinzu bis eine cremige Sauce entsteht. Mit etwas Salz und Pfeffer würzen.
  • Die Kartoffeln abschütten und vorsichtig halbieren. Die noch heißen Kartoffelhälften in die Marinade geben und 3 Stunden darin ziehen lassen.
  • Die Holzspieße für eine Weile ins Wasser legen (damit sie nicht anfangen zu glühen) und die Kartoffelhälften auf die Spieße ziehen.
  • Die Kartoffelspieße auf dem Grill solange von allen Seiten grillen bis sie leicht Farbe annehmen und etwas kross werden.

Rezept bewerten

Hast du mein Rezept mal ausprobiert? Wie gefällt es dir? Ich würde mich riesig freuen, wenn du mir (etwas weiter oben) eine Bewertung in Form von Sternen hinterlässt. Genau so sehr freue ich mich über Lob, über freundliche Kritik und auch, wenn du Tipps hast! Die kannst du gerne unten ins Kommentarfeld schreiben (deine E-Mailadresse wird dabei nicht veröffentlicht). Vielen Dank!

2 Kommentare

  • Peggy
    10. April 2020 um 11:30

    Liebe Julia,
    die Idee, Kartoffeln zu marinieren und aufgespießt zu grillen gefällt mir gut. Ich grille auch gern Paprika, Tofu und Zucchin im Wechel (wenn es vegetarisch sein soll) aufgespießt und vorher mit einer Marinade aus weißem Miso und scharfem Senf eingerieben.

    Antworten
    • Julia
      12. April 2020 um 15:41

      Hey Peggy,
      Miso klingt ja interessant. Auf diese Idee bin ich noch nicht gekommen, esse auch gerne Miso und scharfen Senf erst recht. Zucchini mag ich gerne in Balsamico mariniert, Tofu und Paprika sind nicht so mein Ding.
      Liebe Grüße
      Julia

      Antworten

Hinterlasse mir einen Kommentar

Rezept bewerten