Menu
Dips

Pesto aus Kohlrabiblättern

Pesto aus Kohlrabiblättern

Wie im vorherigen Beitrag, meiner Ode an den Kohlrabi, angekündigt, gibt es heute ein Kohlrabi-Rezept. Und zwar ein ganz wunderbar leckeres Pesto, das aus einem Abfallprodukt entstanden ist – zumindest landen bei vielen die Kohlrabiblätter im Müll, oder? Dabei kann man daraus ein leckeres Pesto zubereiten!

Mit dem Thema Zero Waste in der Küche beschäftige ich mich schon länger. Für die dpa habe ich dazu mal einen Bericht geschrieben und mit Sophia Hoffmann und Eva und Philipp von Ye Olde Kitchen gesprochen. Die hatten viele tolle Vorschläge, die man einfach umsetzten kann und bei denen ich mir sicher bin, dass sie viele von euch schon ganz selbstverständlich im Alltag praktizieren.

Womit ich mich aber noch schwergetan habe: Blätter von Gemüse zu verarbeiten. Nachdem ich bei Ronja vom Hempies-Foodtruck ein so leckeres Pesto aus Möhrengrün gegessen haben, dachte ich bei der ersten Kohlrabi-Ernte aus unserem Garten, dass das doch auch mit Kohlrabiblättern gehen muss. Na klar! Bestens! Kohlrabiblätter sind sehr aromatisch, intensiv-würzig, leicht scharf wie Rucola und sie färben das Pesto leuchtendgrün. Ich habe gar nicht viel experimentiert, ich hatte alle diese Zutaten zu Hause und habe einfach nach Gefühl kombiniert: statt klassisch Pinienkerne habe ich Sonnenblumenkerne benutzt und noch etwas Zitronensaft und Zitronenabrieb dazugegeben. Geriebener Parmesan durfte natürlich nicht fehlen. Dieses Pesto aus Kohlrabiblättern ist nicht nur gute Resteverwertung, es schmeckt auch wahnsinnig gut!

Was macht ihr mit dem Grün von Gemüse? Schreibt mir gerne eure Ideen in die Kommentare, ihr könnt auch gerne eure Rezepte verlinken! Das Pesto eignet sich übrigens hervorragend, um ein Kohlrabi Carpaccio zu verfeinern. Das Rezept verrate ich euch demnächst! Wir essen das Pesto gerne auf Brot (sogar Herr Mini-Löffelgenuss mag das Pesto erstaunlicherweise gerne).

Guten Appetit!
Eure Julia

Pesto aus Kohlrabiblättern

Rezept für Pesto aus Kohlrabiblättern (für 1 Glas à ca. 150 ml)

Aus Kohlrabiblättern kann man ein leckeres Pesto zaubern: mit Sonnenblumenkernen, Parmesan, Zitronensaft und Zitronenabrieb und Olivenöl.
5 von 1 Bewertung
Zubereitung 10 Min.
Wartezeit 0 Min.
Gesamt 10 Min.
Portionen 1
Land Deutschland
Gericht Dip

Zutaten
  

  • 4 Kohlrabiblätter (mittelgroß)
  • 50 g Parmesan (am Stück)
  • 1 Bio-Zitrone
  • 1 Zehe Knoblauch (klein)
  • 4 EL Sonnenblumenkerne
  • 80 ml Olivenöl
  • Salz
  • Pfeffer

Zubereitung

  • Kohlrabiblätter waschen und abtrocknen. Stark verwelkte, holzige Blätter aussortieren, Stiele wegschneiden, den Rest grob hacken. Parmesan fein reiben. Zitrone waschen und abtrocknen. Von der Schale ca. 2 TL abreiben, den Saft auspressen. Knoblauch schälen und durch eine Knoblauchpresse drücken.
  • Kohlrabiblätter, 2 TL Zitronenabrieb, ca. 4 EL Zitronensaft, Sonnenblumenkerne und Olivenöl in ein hohes Gefäß geben und mit einem Pürierstab zu einer feinen Masse pürieren. Mit Salz und Pfeffer würzen.

Rezept bewerten

Hast du mein Rezept mal ausprobiert? Wie gefällt es dir? Ich würde mich riesig freuen, wenn du mir (etwas weiter oben) eine Bewertung in Form von Sternen hinterlässt. Genau so sehr freue ich mich über Lob, über freundliche Kritik und auch, wenn du Tipps hast! Die kannst du gerne unten ins Kommentarfeld schreiben (deine E-Mailadresse wird dabei nicht veröffentlicht!). Vielen Dank!

Keine Kommentare

    Hinterlasse mir einen Kommentar

    Rezept bewerten