Menu
Eintöpfe & Co.

Schmorgurken mit Hackfleisch

Bei dem Wort „Schmorgurken“ muss ich an Großmütter denken… Dabei kann ich mich nicht daran erinnern, dass es bei meinen Omas je Schmorgurken gab (@Eltern/Schwestern: oder vergesse ich da etwas?). Als ich jetzt zum zweiten Mal in der Welt der Foodblogger über ein Schmorgurken-Rezept stolperte, wollte ich es auch unbedingt mal nachkochen.

Die Wahl fiel auf das Rezept von Steph, die den Kleinen Kuriositätenladen betreibt, den ich hier guten Gewissens zum Stöbern empfehlen kann (da gibt’s nicht nur tolle Rezepte, sondern auch schöne Fotos, Kochbuch-Rezensionen und allerlei andere „Kuriositäten“).

Was soll ich sagen, ich kann mich Steph nur anschließen: Sie schreibt, sie ärgere sich, dass sie nicht schon früher Schmorgurken zubereitet habe. So isses! Es schmeckt herrlich würzig-frisch, warum und weich und das ist irgendwie so ein Wohlfühlessen, das prima in die dunkel Jahreszeit passt. Kennt ihr das Rezept? Kann es sein, dass diese Gurken so eine norddeutsche Sache sind? Ich habe weder auf dem Markt noch in verschiedenen Supermärkten in Köln welche gefunden…. Weiß dazu jemand was?

Guten Hunger!
Eure Julia

ps: Unfassbar! Obwohl ich mich daran erinnere, wie gut mir das Rezept geschmeckt hat, habe ich es scheinbar nicht noch einmal gekocht. Heute, fast neun Jahre nachdem ich dieses Rezept veröffentlicht habe, bin ich dabei, alle Rezepte in meinem Blog zu überarbeiten und war selber so fasziniert von dem Gericht, dass ich es doch endlich noch mal kochen wollte. Dabei habe ich auch noch mal ein neues Fotos gemacht. Das alte Foto stammt noch aus den Anfängen meiner Foodfotografie und sieht ja tatsächlich irgendwie gruselig aus…

Schmorgurken mit Hackfleisch
Schmorgurken mit Hackfleisch

Rezept für Schmorgurken mit Hackfleisch

Das ist für mich Comfort-Food: Warm, weich, würzig mit einer leichten Süße und dennoch schmeckt das Gericht frisch und eher leicht als schwer. Köstlich!
5 von 1 Bewertung
Zubereitung 30 Min.
Wartezeit 0 Min.
Gesamt 30 Min.
Portionen 4
Land Deutschland
Gericht Eintopf

Zutaten
  

  • 4 Schmorgurken (Alternativ Landgurken)
  • 1 Zwiebel
  • 400 g Hackfleisch (gemischt)
  • 200 ml Gemüsebrühe
  • 2 EL grobkörniger Senf
  • Salz
  • Pfeffer
  • 1 EL Mehl
  • 200 g Saure Sahne
  • 15 g Dill (frisch)

Zubereitung

  • Die Gurken waschen, schälen, der Länge nach halbieren und mit einem Teelöffel die Kerne herausschaben (Beiseite stellen). Die Gurken dann in etwa 1 cm-dicke Streifen schneiden. Zwiebel schälen und fein würfeln.
  • Das Hackfleisch in einer beschichteten Pfanne ohne Öl anbraten. Wenn es Farbe annimmt, die Zwiebeln hinzugeben und alles solange braten bis das Fleisch knusprig-braun ist. Das Fleisch dann aus der Pfanne nehmen und beiseite stellen.
  • Die Gurken in die Pfanne geben und einige Minuten anbraten. Mit der Gemüsebrühe aufgießen und 5-10 Minuten bei mittlerer Hitze köcheln lassen. Das Fleisch wieder hinzu geben.
  • Mit Senf, Salz und Pfeffer würzen. 1 EL Mehl in einem Schluck Wasser auflösen und dazugeben. Kurz aufkochen, dann sollte die Soße etwas eindicken. Hitze reduzieren.
  • Dill waschen, trockenschütteln und die Dillspitzen fein hacken. Dill, Saure Sahne und die Gurkenkerne hinzugeben und bei kleiner Hitze ca. 5 Minuten ziehen lassen.

Rezept bewerten

Hast du mein Rezept mal ausprobiert? Wie gefällt es dir? Ich würde mich riesig freuen, wenn du mir (etwas weiter oben) eine Bewertung in Form von Sternen hinterlässt (ohne Anmeldung, einfach draufklicken). Genau so sehr freue ich mich über Lob, über freundliche Kritik und auch, wenn du Tipps hast! Die kannst du gerne unten ins Kommentarfeld schreiben (deine E-Mailadresse wird dabei nicht veröffentlicht). Vielen Dank!

31 Kommentare

  • Anja
    1. Oktober 2013 um 18:49

    Hallo Julia, also ich habe dieses Gericht gerade mit ganz ordinären Schlangengurken gekocht. Einfach lecker! Ich glaube fast die Gurken heißen Schmorgurken weil man ganz normale Gurken einfach schmort :-) . Ansonsten kenn ich auch keine speziellen Schmorgurken!
    Liebe Grüße
    Anja

    Antworten
    • julia
      2. Oktober 2013 um 13:24

      Liebe Anja,
      schön, dass es geschmeckt hat! Ich muss diese ominösen Schmorgurken noch mal googlen, ich meine, ich hätte gelesen, dass die ne eigene Art sind…
      Aber eigentlich auch egal, Hauptsache lecker

      Antworten
      • Anonymous
        21. Juli 2021 um 20:34

        Hallo Anja, ich wohne in Werder bei Potsdam und bei uns auf dem Markt gibt es immer Schmorgurken zu dieser Zeit. Meist so mittlere Exemplare. Diese sind nicht so wässrig wie Salatgurken und besser für dieses Rezept.

        Antworten
    • Peter Schoppenhauer
      11. September 2017 um 19:22

      Schmor Gurken sind diese großen die man findet wenn man den Garten sauber macht und nicht anderes damit machen kann. Die sind groß und dick und fangen an gelb zu werden.

      Antworten
    • Sabine
      19. Juli 2020 um 14:38

      https://eatsmarter.de/lexikon/warenkunde/gemuese/schmorgurken
      Hier ein Link zu den typischen Schmorgurken! Guten Appetit !

      Antworten
    • Anonymous
      14. August 2020 um 17:33

      Hallo Anja, es gibt wirklich diese Schmorgurken, es ist eine eigene Gurkenart. die haben eine festere Schale als die Schlangengurken und die werden nicht so lang, eher dicker und man sollte sie eher nicht roh essen, warum weiss ich auch nicht, habe ich mal gehört. Ich habe übrigens welche in meinem Gewächshaus geerntet, weil ich die falsche Pflanze gekauft hatte. Man kann diese Gurken auch sehr gut als Senf- bzw. als Dillgurken zum einlegen benutzen. Gruss Manu

      Antworten
  • Silvia
    6. Oktober 2013 um 16:05

    ….und schon wieder wächst meine Nachkochliste…..huiiii…klingt aber auch lecker, LG, Silvia

    Antworten
    • julia
      6. Oktober 2013 um 16:11

      Hihi, mir geht’s genauso, die Nachkochliste wächst und wächst, ich weiß gar nicht wann ich das alles kochen und bloggen soll ;-) Aber Spaß macht’s!

      Antworten
  • la23ng
    15. Juli 2016 um 19:05

    In Hamburg gibt es im Hochsommer (Juli) Schmorgurken. Diese sind grösser als Salatgurken und vor allem viel fester.

    Antworten
  • petra
    3. August 2017 um 19:05

    In Husum sind „Schmorgurken“ die größere Variante der Einlege- Gurken. Deshalb werden die Kerne herausgekratzt. Sie sind schon zu hart zum mitgaren. So wie bei zu lange hängen gelassene Zuccini

    Antworten
  • Marina
    20. August 2017 um 10:01

    Hallo Julia,
    sag mal, wann genau fügt man denn das Hackfleisch wieder zu?
    Merci schon mal für die Antwort.
    Grüße von Marina

    Antworten
    • Julia
      20. August 2017 um 12:43

      Hallo Marina,
      danke für den Hinweis! Hatte ich doch glatt vergessen, aufzuschreiben, wann das Hackfleisch wieder hinzukommt: Das Hackfleisch kommt zurück in die Pfanne, wenn die Gurken in der Gemüsebrühe geköchelt haben.
      Ich hoffe, es hat dir geschmeckt!
      Liebe Grüße Julia

      Antworten
  • Angelika
    21. August 2017 um 19:26

    Ich schmoren auch zuerst das hack an, dann die schmorgurke dazu und mit 2 Becher kräuterschmand auffüllen, schön durchführen und 15 min schmoren, zum Schluss etwas Dill.
    Super lecker. Schmorgurken gibt es leider nur eine kurze Zeit.
    Probiert es mal.
    LG. Angelika

    Antworten
  • Luna
    29. Oktober 2017 um 20:11

    Liebe Julia,
    heute bin ich per Zufall auf deinen Blog gekommen und finde dann direkt ein Essen aus meiner Kindheit, welches ich geliebt habe. Wie toll, ich werde es doch direkt mal die Tage nachkochen. Danke dafür.
    LG Luna

    Antworten
    • Julia
      29. Oktober 2017 um 20:17

      Liebe Luna,
      wie schön! :-) Und guten Appetit!
      Liebe Grüße
      Julia

      Antworten
  • Bilder
    8. März 2018 um 13:02

    Das ist ja mal ein informativer, sorgfältig mit Liebe zum Detail geschriebener Artikel. Vielen Dank! :)

    Antworten
  • Saha
    18. Juli 2018 um 18:08

    Moin!
    Schmorgurken kenne ich ursprünglich aus dem Berliner Raum und es gibt sie nur ungefähr von Juli bis September in „besser sortierten“ Supermärkten zu kaufen, selten beim Discounter. Man kann die Rezepte auch mit anderen Gurken machen, schmeckt dann aber eben nicht so gut ;)

    Antworten
    • Julia
      20. Juli 2018 um 20:26

      Danke für deine Antwort! Ich probiere es dieses Jahr mal mit Gurken aus dem eigenen Garten. Allerdings weiß ich immer noch nicht, ob ich dann eher die Schlangengurke nehmen soll oder die Gewürzgurken. Muss ich mich noch mal näher mit beschäftigen…
      Liebe Grüße aus dem Rheinland!
      Julia

      Antworten
      • Kalle Pohl
        10. August 2018 um 20:29

        Schlangengurken werden nicht
        dick,die werden nur lang.
        Schlangengurken hängen an nen
        Strick ,wie Tomaten.Das Gewicht
        könnten die garnicht halten.Die müssten auf der Erde liegen,
        aber dann würden sie krumm wachsen.Eine krumme Gurke
        kommt garnicht in den Handel.
        Zudem haben die im Disqounter
        nur was aus Spanien oder Holland.

        Antworten
        • Julia
          18. August 2018 um 22:41

          Aha. Danke für die Info!
          Habe letztens tatsächlich in unserem Supermarkt Landgurken gesehen. Muss das Rezept auch unbedingt noch mal ausprobieren. Schon alleine, um das Foto noch mal neu zu machen ;-)

          Antworten
  • Sandra
    20. Juni 2019 um 17:41

    Moin!
    Eigentlich kommen Schmorgurken nur für kurze Zeit in den Handel (habe gerade eben die ersten dieses Jahr bekommen und auf der Suche nach einer neuen Inspiration diese Seite gefunden) und sind tatsächlich eine Sache ursprünglich aus dem Berliner und inzwischen norddeutschen Raum und ein typisches Sommergericht. Man kann auch ganzjährig andere Gurken verwenden aber wie schon früher bemerkt, schmeckt es dann nicht ganz so gut ;)

    Antworten
  • Heidemarie Perschke, Pinneberg
    23. August 2019 um 17:56

    Ich liebe Schmorgurken die gab es auch in meiner Kindheit. Vielleicht solltet ihr euch mal auf dem Markt umschauen. Ich persönlich mache immer noch eine Prise Zucker dazu und ein wenig Essig, kann ruhig etwas Apfelessig sein der ist nicht so streng im Geschmack…

    Antworten
    • Julia
      13. Oktober 2019 um 20:46

      Liebe Heidemarie,
      danke für den Gedanken, das klingt gut! Jetzt ist ja gerade wieder Zeit für dieses Rezept, aber ich habe hier leider keinen Markt in der Nähe, der die Gurken anbietet. Voll schade…
      Liebe Grüße
      Julia

      Antworten
  • Anonymous
    10. Juni 2020 um 17:46

    Hallo ,habe dein Rezept nachgekocht und was soll ich sagen : lecker lecker
    Habe die schmorgurken bei Kaufland bekommen ,sehen gelb-grün aus und sind recht dick .
    Danke für die Kindheitserinnerung
    Lg Viola

    Antworten
  • Viola
    10. Juni 2020 um 17:54

    Hallo ,habe dein Rezept nachgekocht ,und was soll ich sagen : lecker,lecker
    Habe die schmorgurken bei Kaufland bekommen .
    Sie sind gelb-grün und dicker als salatgurken .
    Danke für die Kindheitserinnerung
    Lg Viola

    Antworten
    • Julia
      12. Juni 2020 um 12:08

      Liebe Viola,
      vielen Dank für dein Feedback, das freut mich sehr!!
      Liebe Grüße
      Julia

      Antworten
  • Anonymous
    7. September 2020 um 18:41

    Hi also ich wohne im norden und ja es giebt richtige schmorgurken die sind größer als gurken und haben mehr fleisch und sind fester. Die schmorgurken giebt es meistens nur im herbst

    Antworten
  • Mina
    19. November 2020 um 13:16

    Bei uns hier oben im Norden kann man explizit schmorgurken im Supermarkt kaufen…

    Antworten
    • Julia
      20. November 2020 um 15:15

      Hallo Mina,
      scheint mir fast eine norddeutsche Sache zu sein. Ich habe in den Supermärkten oder auf den Märkten in der Region bisher noch keine Gurken gesehen, die explizit als Schmorgurken angeboten werden.
      Muss ich sie nächstes Jahr wohl selber anbauen ;-)
      Liebe Grüße
      Julia

      Antworten

Hinterlasse mir einen Kommentar

Rezept bewerten