Menu
Fleisch

Rinderrouladen-Rezept: ganz klassisch

rinderrouladen-rezept: ganz klassisch

Mein Rinderrouladen-Rezept ist ganz klassisch: Gefüllt werden die Rouladen mit Bacon, Gurken, Zwiebeln und Senf. Dann schmoren sie so lange im Bräter, bis das Fleisch ganz mürbe geworden ist.

Ich weiß auch nicht, aber dieses Jahr bin ich vom Winter extrem genervt. Ich habe viel gefroren und die kahlen Bäume und das Grau in Grau macht mir nicht unbedingt gute Laune. Das einzige Gute ist, dass es Zeit für leckere, deftige Schmorgerichte ist. Neben diesem mexikanischen Rindfleischeintopf oder einem belgischen Biergulasch essen wir gerne ein mal im Winter klassische Rinderrouladen.

Wie immer bei Fleisch- und auf jeden Fall bei Schmorgerichten, ist Herr Löffelgenuss für die Zubereitung dieses Sonntagsklassikers verantwortlich. Der lässt sich tatsächlich einfacher zubereiten als man denkt, und da er sich auch gut vorbereiten lässt und dann im Ofen vor sich hin schmort, ist es das perfekte Essen für Familie oder Freunde.

Rinderrouladen-Rezept von Herrn Löffelgenuss

Wenn ihr für das Rezept qualitativ hochwertiges Rindfleisch benutzt, am besten von Tieren aus artgerechter Haltung mit Bio-Siegel, vielleicht von einem Bauern aus eurer Region, sind die Voraussetzung dafür geschaffen, dass eure Rouladen am Ende gut und zart schmecken.

Ihr wundervolles Aroma erhält das Schmorgericht durch die würzige Füllung und durch den Fond: Für die Füllung verwenden wir Bacon, Gewürz-Gurken, Zwiebeln und Senf. Den Fond aromatisieren wir mit Nelken, Piment und Wacholderbeeren. Dann muss das Fleisch nur noch so lange köcheln, bis es so weich ist, dass es später von der Gabel fällt.

Weitere winterliche Schmorgerichte aus dem Ofen

Bei diesem Winter-Wetter essen wir, wie oben schon erwähnt, noch gerne mal ein Brüsseler Biergulasch und eine mexikanische Variante mit geschmortem Rindfleisch, das sich mit klein geschnittenen roten Zwiebeln und frischem Koriander perfekt auf knusprigen Tacos macht.

Rouladen waren bei uns zu Hause früher ein klassisches Sonntagsessen für besondere Gelegenheiten. War oder ist das bei euch auch so? Bereitet ihr sie genau so klassische zu oder habt ihr eine besondere Zutat, die ihr noch dazu gebt? Schreibt mir das, oder auch, wie euch unser Rezept schmeckt, gerne unten in die Kommentare, ich freue mich immer sehr über eure Rückmeldungen!

Guten Appetit!
Eure Julia

Rinderrouladen-Rezept: ganz klassisch

Rinderrouladen-Rezept: ganz klassisch

Mein Rinderrouladen-Rezept ist ganz klassisch: Gefüllt werden die Rouladen mit Bacon, Gurken, Zwiebeln und Senf. Dann schmoren sie so lange im Bräter, bis das Fleisch ganz mürbe geworden ist. 
5 von 1 Bewertung
Bitte bewerte mein Rezept mit einem Klick auf die Sterne!
Zubereitung 30 Minuten
Wartezeit 2 Stunden
Gesamt 2 Stunden 30 Minuten
Portionen 4
Land Deutschland
Gericht Fleisch

Zutaten
  

  • 1 Gewürzgurke
  • 2 Zwiebeln
  • 1 Bund Suppengemüse (2 Möhren, ¼ Sellerieknolle, 1 Stange Lauch)
  • 4 Rouladen (à ca. 200 g)
  • Salz
  • Pfeffer
  • 2 TL Paprikapulver
  • 4 TL Dijon-Senf
  • 8 Scheiben Bacon
  • Küchengarn
  • 3 EL Butterschmalz
  • 250 ml Rotwein (z.B. Merlot)
  • 500 ml Rinderfond
  • 2 Lorbeerblätter
  • 2 Nelken
  • 2 Pimentkörner
  • 2 Wacholderbeeren
  • 2 EL Soßenbinder (braun)

Zubereitung

  • Zwiebeln schälen und fein würfeln. Die Gewürzgurke ebenfalls fein würfeln. Das Suppengemüse vorbereiten: Möhren und Sellerie schälen und grob würfeln. Lauch waschen und die Wurzel wegschneiden. Lauch dann in Scheiben schneiden.
  • Fleisch mit Salz, Pfeffer und Paprikapulver von beiden Seiten würzen und eine Seite jeweils mit etwas Senf (ca. 1 TL pro Roulade) bestreichen. Auf jedes Fleisch je zwei Scheiben Bacon legen. Die fein gewürfelten Zwiebeln und Gurken gleichmäßig auf den Bacon bzw. die Fleischstücken verteilen. Die Rouladen dann locker aufrollen und mit Küchengarn zubinden, so dass beim Braten keine Zutaten herausfallen können.
  • Ca. 2 EL Butterschmalz in einem Bräter erhitzen und die Rouladen bei großer Hitze von allen Seiten braun anbraten. Rouladen aus dem Bräter nehmen und Beiseite stellen. Noch mal ca. 1 EL Butterschmalz in den Bräter geben und das Suppengemüse darin anbraten. Mit Wein ablöschen, kurz aufkochen und dann den Wein ca. 5 Minuten bei mittlerer Hitze reduzieren lassen. Rinderfond, Lorbeerblätter, Nelken, Pimentkörner und Wacholderbeeren dazugeben und die Rouladen in die Soße legen. Mit geschlossenem Deckel ca. 2 Stunden bei kleiner Temperatur köcheln lassen.
  • Vor dem Servieren, Rouladen und Gewürze aus der Soße nehmen und die Soße mit einem Pürierstab fein pürieren (oder wer es etwas feiner mag: die Soße durch ein Sieb zurück in den Bräter geben). Die Soße mit dunklem Soßenbinder in die gewünschte Konsistenz bringen (laut Packung).

Rezept bewerten

Hast du mein Rezept mal ausprobiert? Wie gefällt es dir? Ich würde mich riesig freuen, wenn du mir (etwas weiter oben) eine Bewertung in Form von Sternen hinterlässt (ohne Anmeldung, einfach draufklicken). Genau so sehr freue ich mich über Lob, über freundliche Kritik und auch, wenn du Tipps hast! Die kannst du gerne unten ins Kommentarfeld schreiben (deine E-Mailadresse wird dabei nicht veröffentlicht). Vielen Dank!
Hast du mein Rezept ausprobiert?Zeig’s mir @loeffelgenuss oder #loeffelgenuss!
Julia Uehren 29. Januar 2024
https://loeffelgenuss.de/rinderrouladen-rezept/
Keyword ofengericht, rinderrouladen, rindfleischrouladen, schmorgericht, sonntagsessen

Keine Kommentare

    Hinterlasse mir einen Kommentar

    Rezept bewerten