Menu
Salate

Salatsoßen: Zitronen-Dressing

Zitronen-Salatdressing

Dieses einfache Dressing aus frischen Zitronen weckt bei mir Kindheitserinnerungen.

Ich erinnere mich an den großen ovalen Küchentisch an dem wir uns als Kinder nach unseren Eskapaden alle versammelten, an Schatzfunde im Bauschutt, an Zelten im Garten, an den Mampfweibervampierclub (Gruß an Britta!), an heimliches Fernsehgucken, an Zirukusaufführungen…

Das liegt vermutlich daran, dass diese Soße bei uns zu Hause ein Klassiker war. Wann immer es grünen Salat gab, war er mit diesem Dressing angemacht – zumindest in meiner Erinnerung. Daher kommt diese Soße in meiner „Salatsoßen-Sammlung“ auch auf Platz 1. Ich esse sie heute noch fruchtbar gerne :-)

Es lebe die Salatsoße!
Eure Julia

Rezept für Salatsoßen: Zitronen-Dressing
(für 1 kleinen Kopf Salat)

Saft einer halben Zitrone
ca. 4 EL Olivenöl
1 halbe Zwiebel
½ TL gekörnte Gemüsebrühe
1 TL Senf
1 Prise Zucker
Salz, Pfeffer
(nach Belieben: 1 sehr kleine Knoblauchzehe)
(nach Belieben: 1 kleine, weichgekochte Kartoffel, Essigessenz)

(Vorweg: Ich mische die Zutaten meiner Salatsoßen immer Freischnauze, weil ich es mal würziger, mal cremiger, mal sauer etc. haben möchte. Daher fällt es mir schwer, euch genau zu sagen, wie viel ihr von welchen Zutaten nehmen sollt. Die Liste oben ist ein Richtwert. Schaut selber, wie ihr es lieber mögt, ob eher sauer (also mehr Zitrone), lieber milder (dann weniger Brühe und Salz) oder etwas süßer (dann natürlich ein bisschen mehr Zucker). Falsch machen könnt ihr nix! ;-) )

Den Zitronensaft mit dem Senf, der Brühe, etwas Salz und Pfeffer und dem Zucker verrühren. Dann solange Olivenöl unterrühren bis eine cremige Soße entsteht.

Die geschälte Zwiebel ganz, ganz fein hacken (das nennt man dann Brunoise, hab‘ ich mal in einem Kochkurs gelernt…) und unter die Soße mischen. Je nach Geschmack noch mal nachwürzen.

Richtig lecker wird es, wenn man eine kleine geschälte Knoblauchzehe, durch eine Knoblauchpresse gedrückt, hinzugibt. Davon darf es dann aber wirklich nur eine Messespitze sein, sonst ist der Knoblauchgeschmack zu dominant. Irgendwo habe ich mal gelesen, dass an jede gute Salatsoße ein Hauch Knoblauch gehört ;-)

Dieses Dressing passt ganz hervorragend zu einfachem Kopfsalat, Lollo Rosso oder Lollo Bianco. Wir essen den Salat übrigens gerne ohne jede weitere Gemüse-Zutat, nur Salat und Dressing.

Für Feldsalat verfeinere ich dieses Dressing gerne mit einer weich gekochten und mit einer Gabel sehr fein gedrückten Kartoffel. Den Kartoffelbrei dann einfach unter die Soße mischen und nach Belieben dann noch mit einem kleinen Schuss Essigessenz oder etwas mehr Zitronensaft abschmecken. Bei diesem Dressing nutze ich dann meist auch eine ganze Zwiebel.

p.s. Dieses Rezept ist Teil meiner „Salatsoßen-Reihe“, in der ihr noch weitere Ideen für Salatsoßen findet.

[printfriendly]

9 Kommentare

  • Vicky
    17. Juli 2016 um 17:48

    Danke für das tolle Salatdressing! Ich liebe Zitroniges und habe nach einem richtig guten Dressing gesucht. Und hier jetzt auch gefunden :D
    Ich möchte es am besten literweise über meinen Salat kippen, echt lecker.

    Liebe Grüße, Vicky

    Antworten
  • Anonymous
    20. Juni 2020 um 10:08

    Bruniose = Gemüsewürfel
    Eine Zwiebel wird nie gehackt sondern geschnitten ! Gruß vom Koch

    Antworten
  • Petra
    27. Juni 2020 um 23:31

    Dein Rezept hat mir gleich doppelt geholfen. Denn a) hatte ich viele Zitronen aus eigener Züchtung und wusste nicht wohin damit (aus Zeitgründen kam Zitronenmarmelade nicht in Frage) und b) brauchte ich ein gutes Salatsaucenrezept das auch ein Salatsaucen-“Legastheniker” wie ich hin bekommt. (ich kann alles, nur keine interessanten Dressings)
    Mit Deinem Rezept habe ich gleich beides “erschlagen” und mit der Sauce richtig gepunktet. Ich habe übrigens sehr reife Limetten dazu verwendet …. schmeckt auch sehr interessant. Auf jeden Fall geht Deine Sauce in mein Repertoire über.

    Antworten
    • Julia
      13. Juli 2020 um 10:27

      Liebe Petra,
      oh wie schön, das freut mich sehr!! Eigene Zitronen, wow, das hätte ich auch gerne! Ich habe im Schrebergarten etwas Gemüse und Obst, aber an Zitronen habe ich mich noch nicht gewagt, dabei esse ich sie (auch außerhalb von Dressings) total gerne.
      Vielen Dank für deinen netten Kommentar, darüber habe ich mich sehr gefreut!
      Weiterhin guten Appetit!
      Liebe Grüße Julia

      Antworten
      • Petra
        22. September 2020 um 15:11

        Liebe Julia,
        sofern Du ein Gewächshaus hast das Du im Winter auf ca. 5 Grad halten kannst, steht dem Versuch nichts entgegen. Im Freien überwintern ist bei uns eher nicht möglich und im Haus selbst läufst Du Gefahr, Schildläuse im Winter anzuzüchten (mein Mann und ich haben einmal einen Winter lang jeden Sonntag Morgen (im Schlafanzug – mit einem Pott Kaffee) die Viecher von den Blättern gekratzt weil ich nicht spritzen möchte). D.h. die Zucht ist nur dann zu empfehlen, wenn kühl, hell und trocken überwintert werden kann. Die Anzucht erfolgt im Blumentopf. Aber wenn es Dir möglich ist, dann bekommst Du unglaublich leckere Zitronen und Limetten!
        So.. und jetzt gehe ich bei Dir weiter stöbern ;-)
        Liebe Grüße Petra

        Antworten
        • Julia
          24. September 2020 um 14:33

          Liebe Petra,
          ich musste laut lachen, als ich deinen Kommentar gelesen habe. Herrliche Vorstellung, wie ihr im Schlafanzug das Bäumchen von Läusen befreit. Ich habe leider kein Gewächshaus, aber ob du’s glaubst oder nicht, ich denke darüber nach, eines in unseren Schrebergarten zu bauen. Die Zitronen wären ein Argument mehr ;-)
          Ich hoffe, du bist beim Stöbern noch fündig geworden.
          Liebe Grüße Julia

          Antworten
  • Angelika
    5. November 2020 um 21:01

    ist mit gekörnter Gemüsebrühe die Brühe gemeint, oder nur das Extract…Danke

    Antworten
    • Julia
      8. November 2020 um 13:15

      Liebe Angelika,
      mit gekörnter Brühe meine ich das Pulver, also nicht die flüssige Brühe. Ich hoffe, das beantwortet deine Frage?
      Liebe Grüße Julia

      Antworten

Hinterlasse mir einen Kommentar