Ramen – Japanische Nudelsuppen

Ramen

Kennt ihr Ramen? Das ist eine dampfende Schüssel kräftiger Brühe mit einer großen Portion Nudeln und verschiedenen Einlagen. Der Trend kommt aus Japan und ist schon seit einiger Zeit auch hier in Deutschland populär. Auch in Köln gibt es immer mehr so genannte Ramen-Bars, die ausschließlich diese japanische Nudelsuppe anbieten. Sogar bei uns um die Ecke in Nippes hat letztes Jahr eine Bar geöffnet!

Ich habe die japanische Nudelsuppe zum ersten Mal 2015 In New York gegessen. Bei keinem geringerem als bei David Chang, der das berühmte Momofuku eröffnet hat. Über den Besuch habe ich hier ausführlich berichtet.

Auch an meine zweite Schüssel Ramen erinnere ich mich noch sehr gut: Das war letztes Jahr in Düsseldorf im Takumi. Ich habe lange in der Schlage gestanden und gewartet, bis ich an der Reihe war – genau wie damals in New York. Allerdings war ich im Takumi nicht (nur) zum Vergnügen. Ich war dort, weil ich meinen ersten Kulinarik-Beitrag für die dpa schreiben wollte, und zwar über Ramen. Vor dem Essen habe ich den Geschäftsführer des Takumi interviewt. Er hat 2007 die erste Ramen-Bar in Deutschland eröffnet. Anschließend musste ich natürlich unbedingt noch mal das probieren, worüber ich schreiben wollte. Es war ein spannendes Interview und eine tolle Erfahrung!

Ein zweites gutes Interview habe ich mit Stevan Paul geführt. Er hat das Kochbuch „Meine Japanische Küche“ herausgegeben. Auch über die Zubereitung von Ramen wusste der Food-Journalist viel zu erzählen. Leider habe ich es immer noch nicht geschafft, selber eine Nudelsuppe zu kochen, obwohl es in seinem Kochbuch dafür gute Rezepte gibt.

Wenn ihr neugierig geworden seid auf meinen Beitrag über Ramen, könnt ihr ihn zum Beispiel auf der Seite vom Hamburger Abendblatt lesen.

Und, kennt ihr Ramen? Mögt ihr sie? Wart ihr schon mal in Japan und habt authentische Ramen gegessen? Schmecken sie anders als hier? Japan steht auf jeden Fall auch auf meiner Bucket List, nicht nur wegen der Nudelsuppe ;-)

Liebe Grüße
Eure Julia

p.s. Das Foto habe ich im Takumi in Düsseldorf aufgenommen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.