Gartenglück // Teil 3

FeldWo4_ges

Ich komm mit dem Schreiben gar nicht mehr nach… Eigentlich hatte ich vor, nach jedem Feld-Besuch ein paar Bilder zu zeigen und zu berichten, was sich so tut. Damit man den Fortschritt gut sehen kann. Ävver ach…

Ich hatte euch ja berichtet, dass ich Holzstäbchen beschriften wollte, weil wir uns nicht merken können, was in welcher Reihe wächst. Sieht schön aus und so weiß ich jetzt, was ich wo erwarten kann. 😉

BeschriftungWo3  

Herr Löffelgenuss hat währenddessen die Rankhilfen für die Erbsen aufgestellt. Sieht stabil aus und stand auch nach einer Woche noch. Die Erbsen halten sich schon an der Rankhilfe fest. Ich bin zuversichtlich. Überhaupt sind die Erbsen mir sehr lieb, sie wachsen bisher am schnellsten und schönsten. Außerdem liebe ich es ja, rohe Erbsen zu knabbern und kann’s kaum abwarten, sie zu ernten. Auf den Bildern sieht man gut, wie schnell die Erbsen in den letzten zwei Wochen gewachsen sind: 

ErbsenWo3_1ErbsenWo4_2 ErbsenWo4_1

Beim letzten Mal sowie auch diese Woche haben wir kräftig gehakt. Zweimal haken sei ja wie einmal gießen laut Evgenys Großmutter. Hoffentlich. Viele Nachbarn gießen ihre Pflanzen und da wächst schon viel mehr und das Gemüse scheint auch schneller als bei uns zu wachsen. Nun ja. Eine gute Gelgenheit, meine Ungeduld ein wenig zu üben…

So sieht es bei uns in der 4. Woche aus:

FeldWoche4_1 FeldWoche4_2 

Ach ja, was ich auf dem Feld noch üben kann: meine Angst vor Spinnen zu verlieren (oder sagen wir mal zu reduzieren). Ich hasse Spinnen. Wenn ich eine sehe, kriege ich einen Schrecken und nachts Albträume. Auf dem Feld begegnen mir andauernd Spinnen, vielleicht hat das einen Gewöhnungseffekt? Zumindest hab’ ich mich nach der zehnten Spinne nicht mehr ganz so erschreckt… Ansonsten hab ich noch einen kleinen Regenwurf getroffen, Marienkäfer, Ameisen und ein paar Käfer, die ich nicht identifizieren konnte. Und einen kleine Raupe, die ich vorsichtig vom Feld getragen habe. 😉

Erste dünne Härchen vom Möhren-Grün kann ich nun auch zweifelsfrei zuordnen und habe vorsichtig Drumherum gehakt. Sieht aus wie Baby-Haar, oder? 🙂

MöhrenWo3_2MöhrenWo4 

Unter dem Vlies (das soll Vögel und Hasen abhalten, sich an unserem Gemüse zu bedienen) geht es auch so langsam los: Da wachsen Salat und Kohlsorten. Einen Kopf Salat hab ich gestern mitgenommen. Den gibt’s morgen zum Grillen. Ich hoffe der kleine Salatkopf reicht für meine Großfamilie… Ein paar Radieschen gab es auch wieder. Die verarbeite ich gleich zu Radieschenquark mit Frühlingszwiebeln (Danke an Ina für die Inspiration!). Beim Spinat gab es noch nicht so viel zu ernten, nur ein paar äußere Blätter. Aber von meiner Kollegin lernte ich, dass man gut von Außen nach Innen ernten kann. Also immer mal wieder ein paar äußere, große Blätter abpflücken, dann wächst der Salat schön weiter. Und (hab ich grad nachgelesen): Spinat ist ein prima Dünger, also die Wurzel später auf jeden Fall unterhaken. Ha! Ich entwickele meinen grünen Daumen kontinuierlich weiter. 😉

RadieschenWo4SalatWo4_2SpinatWo4

Die Kartoffeln wachsen auch total schnell, wie man hier gut sieht (links das Bild war Woche 3, rechts Woche 4). Auf die Kartoffeln freue ich mich sehr! Weniger jedoch auf die Kartoffelkäfer und ihre Laven, vor denen wir jetzt schon mehrfach gewarnt wurden. Die seien „ekelig zu entfernen“. Ich hoffe, unser Feld bleibt von einer Plage verschont…
KartoffelnWo3_2 KartoffelnWo4_2

So, das war’s für heute. Ich wünsche euch noch ein schönes Wochenende!
Eure Julia

4 Gedanken zu “Gartenglück // Teil 3

  1. Liebe Julia, wie spannend!!!

    Ich freue mich schon auf die nächsten Bilder und deine neuen ERkenntnisse in Sachen Gemüse ; ).
    Liebe Grüße
    Sonia

    • Oh ja, da triffst du einen wunden Punkt. Ich hab‘ schon so lange nichts mehr vom Acker-Leben geschrieben, dass es mir ein bisschen Leid tut. Dabei gibt es so viel zu berichten! Wir haben schon so viel leckeres Gemüse gegessen. Es schmeckt unglaublich gut! Vielleicht schaffe ich es nächstes Wochenende…
      Liebe Grüße
      Julia

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.