Mango-Cashewnuss-Kugeln

Mango Cashew Kugeln
Ich weiß, ich hatte euch als nächsten Beitrag eigentlich das Rezept für das Grilled Indish Chicken versprochen, das ich als „Männerbeilage“ zum Kichererbsen-Eintopf serviert habe. Aber: Das kann ich heute beim besten Willen nicht veröffentlichen, nicht an Karfreitag.

Stattdessen gibt es heute eine Premiere! Das erste süße (!!!) Rezept auf meinem Foodblog! Und es passt ganz wunderbar zu Ostern. Falls ihr euren Lieben spontan eine kleine Aufmerksamkeit mitbringen möchtet, ist das vielleicht eine schöne Idee. Diese Pralinen sehen nicht nur hübsch aus, sie sind auch super schnell gemacht. Und: Die Kombination aus Mango, Cashewnuss und Kokos lässt den (hoffentlich nahenden) Sommer geschmacklich erahnen. Außerdem schmecken die Pralinen auch deswegen nach Sommer, weil sie ein bisschen so aussehen wie die Raffaello-Kugeln aus der Werbung (ihr wisst schon: türkises Meer, weißer Sandstrand…).

Andererseits dachte ich, dass die Pralinen wegen der Kokosraspeln aussehen wie in den Schnee gefallen. Deshalb habe ich sie auch zum ersten Mal bei unserer Weihnachtsbackaktion ausprobiert. Ich wisst ja, backen ist nicht so meins, wie man zum Beispiel an der Muffin-Back-Aktion gesehen hat… Daher ist dieses Rezept auch für Back-Muffel wie mich geeignet.

Das Rezept stammt aus dem Blog „Rock the kitchen“. Lustigerweise hat meine Mutter (!) mich auf den Blog aufmerksam gemacht. Wer hätte gedacht, dass sie auch mal so in die Blogsphäre eintaucht… 😉

Frohe Ostern!
Eure Julia

Zutaten
(für etwa 20 Kugeln)

100g getrocknete Mango
100g Cashewnüsse
50g Kokosraspeln
Mark einer Vanilleschote
2 TL Vanillezucker
1 Messerspitze Kurkuma

(Ich habe alle Zutaten bei Alnatura gekauft.)

Die Cashewnüsse mindestens vier Stunden einweichen. Die Mango ebenfalls eiweichen – ich habe sie etwa 2 Stunden eingeweicht.

Am einfachsten ist es sicherlich, die Mangostücke und die Nüsse in einer Küchenmaschine zu einem Teig zu verarbeiten. Ich allerdings habe beide – ganz meditativ – mit einem großen, scharfen Messer sehr fein gehakt und dann verknetet.

Die Masse mit Vanille, wenig Vanillezucker und Kurkuma abschmecken und aus der Masse Kugeln in Pralinengröße rollen.

Die Kugeln in den Kokosraspeln rollen bis sie wie eingeschneit aussehen.

Die Kugeln halten sich rund zwei Wochen im Kühlschrank.

4 Gedanken zu “Mango-Cashewnuss-Kugeln

  1. Hört sich lecker an! Und sieht sehr gut aus. Cashewkerne sind sowieso toll, reich an ungesättigten und mehrfach ungesättigten Fettsäuren und Proteinen. In dieser neuen Form kenne ich sie (noch) nicht :-).

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.