Menu
Dips

Baba Ghanoush // Auberginen-Koriander-Creme

Baba Ganoush
Baba Ghanoush

Wenn ich auf der Suche nach einem Gericht bin, das ich gerne kochen möchte, sprechen mich eigentlich am ehesten schöne Fotos an oder Zutatenlisten, die möglichst viele Zutaten enthalten, die mir gut schmecken.

Bei diesem Gericht war das anders, da hat mich der Name neugierig gemacht. „Baba Ghanoush“ heißt dieser Auberginen-Dip aus der orientalischen Küche. Hörte sich irgendwie putzig an. Ich vermutete schon, dass „Baba“ Papa heißen würde… Richtig. Bei einem „Baba Ghanoush“ handelt es sich um einen „beleidigten Papa“.

Ich hoffe, Baba ist nicht beleidigt, dass ich bei dem Gericht die zweite Hauptzutat, die Sesampaste, weggelassen habe. Aber die war für meinen Geschmack zu dominant. Ich bin kein großer Sesam-Fan, die Sesamkörner reichen für meinen Geschmack aus. Der Koriander hingegen gibt dem cremigen Dip eine frische Note.

Der Dip passt hervorragend zu geröstetem Fladenbrot, aber auch gut zu gegrilltem Fleisch.

Und, seid ihr beleidig, dass ihr hier kein Original-Rezept gefunden habt oder könnt ihr euch vorstellen, dass euch mein abgewandeltes Rezept auch schmeckt? Schreibt mir das Genre unter dem Beitrag in die Kommentare! Falls ihr auf der Suche nach weitere Rezepte für Dips seid, findet ihr hier alle Dip-Rezepte, die ich bisher auf meinem Blog veröffentlicht habe.

Guten Appetit wünscht euch
Eure Julia

Baba Ganoush

Rezept für Baba Ghanoush // Auberginen-Koriander-Dip

Toller Brotaufstrich oder als Dip fürs Buffet: Baba Ganoush. Da mir Sesampaste nicht so gut schmeckt, habe ich darauf verzichtet und nur einige Sesamkörner dazu geben.
5 von 1 Bewertung
Bitte bewerte mein Rezept mit einem Klick auf die Sterne!
Zubereitung 30 Min.
Wartezeit 0 Min.
Gesamt 30 Min.
Portionen 1
Land Orient
Gericht Dip
Keyword baba ganoush selber machen, rezept für auberginencreme, rezept für auberginendip, rezept für baba ganoush

Zutaten
  

  • 1 große Aubergine
  • 2 Zehen Knoblauch
  • ½ Cayenne-Chili (rot, frisch)
  • 1 Limette
  • 15 g Koriander (frisch)
  • 3 TL Sesamkörner
  • 2 TL brauner Zucker
  • Olivenöl
  • Salz
  • Pfeffer

Zubereitung

  • Die Aubergine waschen und klein würfeln. Die Knoblauchzehen schälen und fein hacken. Die Chili waschen, entkernen und ebenfalls fein hacken. Koriander waschen, trockenschütteln und die Blätter grob hacken.
  • Die Auberginenwürfel, den Knoblauch und die Chili in etwas Olivenöl anbraten bis die Auberginen gleichmäßig gebräunt sind.
  • Den Zucker über die Masse geben und karamellisieren lassen.
  • Limette auspressen. Aubeginenmasse mit dem Limettensaft ablöschen und vom Herd nehmen.
  • Die Masse mit einem Kartoffelstampfer (oder einer Gabel) zu einer Paste verarbeiten.
  • Die gehackten Korianderblätter und die Sesamkörner hinzugeben.
  • Mit Salz, Pfeffer und Olivenöl (ggf. noch etwas Limettensaft) würzen.

Rezept bewerten

Hast du mein Rezept mal ausprobiert? Wie gefällt es dir? Ich würde mich riesig freuen, wenn du mir (etwas weiter oben) eine Bewertung in Form von Sternen hinterlässt (ohne Anmeldung, einfach draufklicken). Genau so sehr freue ich mich über Lob, über freundliche Kritik und auch, wenn du Tipps hast! Die kannst du gerne unten ins Kommentarfeld schreiben (deine E-Mailadresse wird dabei nicht veröffentlicht). Vielen Dank!
14. Juli 2017
https://loeffelgenuss.de/baba-ghanoush/

5 Kommentare

  • Andi
    26. Juli 2017 um 15:36

    Das sollte ich unbedingt mal für meine Frau zubereiten, da sie Auberginen und Koriander liebt. Sieht also nach der perfekten Mischung aus! 🙂

    Antworten
    • Julia
      2. August 2017 um 12:44

      Da hat sie aber einen guten Geschmack. Ich finde auch, dass das eine perfekte Mischung ist. Guten Appetit!
      Liebe Grüße Julia

      Antworten
  • Michael
    3. August 2017 um 22:51

    Fuer Leute, die auf ihre Ernährung achten müssen, wären Nährwertangaben nicht schlecht…

    Antworten
    • Julia
      13. August 2017 um 13:08

      Hallo Michael,
      das stimmt. Aber leider wäre mir das zu zeitintensiv. Ich kenne mich damit überhaupt nicht aus und müsste mich da erst mal einarbeiten. Mein Foodblog ist mein Hobby, es ist schon recht zeitintensiv und ich wünschte, ich hätte ein bisschen mehr Zeit dafür…
      Liebe Grüße Julia

      Antworten
  • Kibbet Batata - Löffelgenuss Foodblog
    6. Dezember 2022 um 10:05

    […] ihr Kibbet? Falafel, Schawarma, Baba Ganoush oder Taboulé? Diese Klassiker aus der libanesischen Küche kennen viele von uns. Hier in Köln […]

    Antworten

Hinterlasse mir einen Kommentar

Rezept bewerten