Menu
Eintöpfe & Co. / Suppen

Chili con carne

Chili con Carne

Um euch die Zeit bis zur Verlosung etwas zu versüßen (oder besser gesagt zu verschärfen :-) ) gibt’s heute ein Chili con carne Rezept. Das schmeckt nicht nur richtig lecker, sondern geht auch richtig schnell.

Erschreckend!! Ich kann mich nicht daran erinnern, woher ich dieses Rezept habe! Oder wann ich es zum ersten Mal gekocht habe. Gibt’s doch nicht… Schlimm…!!

Na ja, dafür erinnere ich mich aber gerne an die viele Partys, für die ich dieses Chili gekocht habe: Geburtstagspartys, meine Examensparty, Einweihungspartys… Es ist für mich das perfekte Party-Gericht ever: es ist nicht teuer, es ist schnell zubereitet und man kann es gut im Stehen essen.

Noch ein Wort zu der Salsa: Eigentlich mag ich ja keine Fertigprodukte, aber die fertige Tomatensalsa passt geschmacklich einfach gut und bei Partys, bei denen es mehr ums Feiern und weniger um ein gutes Essen geht, lohnt es sich einfach nicht, die Salsa selbst zu machen.

Guten Appetit!
Eure Julia

PS: Ach du Schreck! Nachdem ich heute das amerikanische Chili von Gabi nachgekocht habe, erscheint mir dieses Rezept geradezu gruselig. Und damit meine ich nicht nur das Foto! Zu meiner Verteidigung muss ich sagen, dass das Foto eines meiner ersten Foodfotos ist. Wenn ich dieses Foto mit dem neuen Foto vergleiche, freue ich mich aber auch, weil ich daran sehe, wie ich mich in den vergangenen Jahren weiterentwickelt habe.

Noch ein Wort zum Rezept: Heute erscheint es mir geradezu frevelhaft, eine Fertigsoße zu benutzen. Und dann sind in dem Chili auch noch Zutaten, die in ein klassisches Chili-Rezept gar nicht reinkommen (wie zum Beispiel Mais). Und andere Zutaten, wie Kaffee, Bier oder Schokolade fehlen. Aber das Rezept ist, wie ich oben geschrieben habe, aus meiner Studi-Zeit. Da habe ich noch ein bisschen anderes gekocht als heute.

Chili con Carne

Chili con Carne

Das perfekte Chili für die nächste Party: Diese fruchtig-frische Chili lässt sich gut vorbereiten und die Menge ist ausreichend, um eine große Meute satt zu kriegen.
5 von 1 Bewertung
Zubereitung 40 Min.
Wartezeit 1 Std.
Gesamt 1 Std. 40 Min.
Portionen 8
Land Lateinamerika
Gericht Hauptgericht

Zutaten
  

  • 6 Zehen Knoblauch
  • 3 Zwiebeln
  • 1,5 kg Hackfleisch (gemischt)
  • 1-2 kleine, getrocknete rote Chili (je nach Schärfe-Geschmack)
  • 2 Dosen Mais
  • 3 Dosen Chili-Bohnen
  • 3 Dosen gehackte Tomaten
  • 1 Flasche Texikana Salsa von Maggi
  • 1 EL Korianderpulver
  • ½ EL Cumin (gemahlen)
  • Salz
  • Pfeffer
  • 2 EL Sonnenblumenöl
  • 15 g Koriander (frisch)

Zubereitung

  • Den Knoblauch schälen und durch eine Knoblauchpresse drücken. Die Zwiebeln schälen und grob würfeln.
  • Das Fleisch in einer beschichteten Pfanne portionensweise anbraten bis es knusprig braun ist (es darf ruhig dunkel werden).
  • Die Zwiebeln und den Knoblauch in einem großen Topf in etwas Sonnenblumenöl anbraten bis Zwiebeln und Knoblauch glasig werden. Die Chili in den Topf bröseln.
  • Den Mais unter fließendem Wasser abspülen.
  • Dann den Mais, die Bohnen, die gehackten Tomaten, die Salsa und das angebratene Fleisch in den Topf geben und mindestens eine Stunde bei kleiner Hitze köcheln lassen.
  • Das Chili mit Korianderpulver, Cumin, Salz und Pfeffer abschmecken.
  • Den Koriander waschen, trockenschütteln und fein hacken. Dann unter das Chili rühren.

Rezept bewerten

Hast du mein Rezept mal ausprobiert? Wie gefällt es dir? Ich würde mich riesig freuen, wenn du mir (etwas weiter oben) eine Bewertung in Form von Sternen hinterlässt. Genau so sehr freue ich mich über Lob, über freundliche Kritik und auch, wenn du Tipps hast! Die kannst du gerne unten ins Kommentarfeld schreiben (deine E-Mailadresse wird dabei nicht veröffentlicht). Vielen Dank!

Keine Kommentare

    Hinterlasse mir einen Kommentar

    Rezept bewerten