Käse-Tagliatelle mit Rinderfilet in Portwein

Tagliatelle mit Rotweinrinderfilet in Gorgonzola

/Dieser Beitrag enthält Werbung/

Ziemlich genau acht Jahre ist es her, dass ich ein Foto zu diesen Käse-Tagliatelle mit Rinderfilet in Portwein aufgenommen habe. Es ist unterirdisch schlecht. So ein Gericht appetitlich ansprechend zu fotografieren, hat mich auch so viele Jahre später noch vor Herausforderungen gestellt. Aber zum einen wollte ich das Gericht unbedingt mal wieder essen und außerdem finde ich die Geschichte, die ich mir damals zum Rezept notiert hatte (auch acht Jahre her), witzig. Lest mal:

“Dieses Pasta-Gericht habe ich zum ersten Mal zusammen mit meinen Eltern gekocht, was selten vorkommt – also ich meine, mit beiden zusammen zu kochen. Die wiederum hatten das Rezept von „Martina & Moritz“, dem Ehepaar, das auf WDR ab und an ziemlich interessante Gerichte kocht.
Der Grund für die gemeinsame Koch-Aktion: Liebeskummer (ich, klar…). Schon allein das Einkaufen der Zutaten und das gemeinsame Zubereiten war herrlich. Es kommt selten vor, dass ich – als ein Kind von dreien – mal meine Eltern für mich alleine beanspruchen darf.
Dieses Gericht schmeckt irgendwie weich und voll, ich würde fast sagen „wie geborgen“. Ehm…, das ist jetzt vielleicht übertrieben, aber zumindest war der Liebeskummer nach diesem Abend verflogen.”

Ich habe lange gegrübelt, von wem ich da erzähle, wem ich da nachgetrauert habe. Ich kann mich partout nicht erinnern, auch, weil ich nicht weiß, welches Jahr das gewesen sein soll. Schade irgendwie. Aber so viel steht fest: Das Gericht schmeckt auch ohne Liebeskummer gemeinsam mit meinem Mann bei Candlelight :-)

Guten Appetit!
Eure Julia

p.s. Wenn ihr gerne Tagliatelle in einer cremiger Soße mit Fleisch-Beilage esse, ist mein Rezept für Tagliatelle in Pfifferlingrahmsoße mit Schweinefilet und Bacon-Knusper vielleicht auch was für euch.

Rezept für Käse-Tagliatelle mit Rinderfilet in Portwein
(für 4 Portionen)

500g Bandnudeln

Für die Käsesoße:
150 g Gorgonzola
80 g frischer Parmesankäse
200 g Süße Sahne
0,2 Liter Weißwein
jeweils ½ TL Korianderpulver, Ingwerpulver, Cuminpulver
Pfeffer

Für das Fleisch:
250 g Rinderfilet*
2 Schalotten
1 grüne Chilischote
3 TL Speisestärke
Portwein
Rotweinessig
Balsamico
1 TL gekörnte Brühe
Salz, Pfeffer
Öl zum Anbraten

Das Fleisch waschen, trockentupfen und in dünne Streifen schneiden (die Größe des kleinen Fingers einer Frau ist genau richtig). Mit ein wenig Salz und Pfeffer würzen und mit der Speisestärke gut mischen (die Fleischstücke sollten dann leicht gepudert aussehen).

Die Zwiebel schälen und sehr fein hacken.

Die Chili waschen, entkernen, den Stiel wegschneiden und die Chili dann ebenfalls sehr fein hacken.

Die Sahne in einem kleinen Topf erhitzen und den Gorgonzola in der Sahne auflösen und mit dem Weißwein und den Gewürzen abschmecken. Die Soße warmhalten.
Den Parmesan grob reiben und Beiseite stellen.

Tagliatelle nach Anleitung kochen.

Das Fleisch in einer beschichteten großen Pfanne in Öl kurz und scharf anbraten. Es soll außen braun werden, aber innen noch roh sein. Beim Anbraten darauf achten, dass die einzelnen Fleischstücke nicht aneinander kleben, d.h. das Fleisch muss eventuell in mehreren Etappen gebraten werden. Dann das Fleisch herausrausnehmen, Beiseite stellen und warm halten (zum Beispiel in Alufolie).

In die gleiche Pfanne dann ggf. noch mal etwas Öl geben und darin dann Zwiebeln und Chili andünsten bis die Zwiebeln glasig sind. Das Ganze mit jeweils einem guten Schuss (2-3 EL) Portwein, Rotweinessig und Balsamico ablöschen und kurz aufkochen lassen (Achtung: den Kopf nicht direkt über die Pfanne halten, der Geruch sticht ganz schön in Augen und Nase. Das verfliegt nachher…). Die gekörnte Gemüsebrühe hinzugeben, mit Salz und Pfeffer abschmecken und die Soße reduzieren lassen.

Dann das Rinderfilet in die Soße geben, alles vermengen und 2-3 Minuten bei kleiner Temperatur ziehen lassen bis das Fleisch gar ist.

Vor dem Servieren zunächst den Parmesankäse mit der Gorgonzolasoße verrühren, ihn etwas schmelzen lassen und dann die Käsesoße unter die heißen Nudeln mischen.

Die Käse-Nudeln in einem tiefen Teller anrichten und in die Mitte das Rinderfilet geben.

* Für das Rezept habe ich das Bio-Rinderfilet bei Aldi-Süd (Werbe-Link) ausprobiert, das uns gut geschmeckt hat. Das EU-Bio-Siegel, eine bessere Haltungsform der Tiere und eine umweltfreundlichere Verpackung hatten mich neugierig gemacht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.