Menu
Snacks & Beilagen

Marinierte Paprika I Antipasti wie beim Italiener

Marinierte Paprika

Marinierte Paprika: Mit einem Stich Butter wird die Marinade wunderbar cremig! Die Zitrone bringt eine schöne Frische in die Paprika.

Nach den marinierten Auberginen im letzten Beitrag folgt mit meinem Rezept für marinierte Paprika ein weiterer Antipasti-Klassiker.

Das Rezept habe ich, etwas abgewandelt, von meiner Mutter. Die marinierte Paprika durften früher auf keinem Buffet fehlen und sie waren immer als eine der ersten Häppchen weg (nach den Datteln im Speckmantel, die meine Schwester Elena traditionell gerne macht).

Marinierte Paprika mit Butter verfeinert

Die marinierten Paprika schmecken köstlich, wenn sie länger marinieren. Also am besten, ihr bereitet sie einen Tag vorher zu! Unerlässlich ist es, finde ich zumindest, die Paprika zu häuten. Ja, das ist etwas mehr Arbeit und fisselig, aber es lohnt sich. Sie schmecken so viel weicher, cremiger. Außerdem zieht die Marinade besser ein. Wenn man die Paprika, nachdem sie aus dem Ofen kommen, mit einem feuchten Tuch zudeckt, klappt das mit dem Häuten eigentlich ganz gut.

Die Besonderheit an diesem Rezept ist, dass ich zusätzlich zum Olivenöl noch Butter verwende. Das gibt einen schönen cremigen Geschmack. Als kleinen Gegensatz dazu kitzeln ein paar Spritzer Zitrone die Zunge. Eine leckere Geschmacksexplosion.

Noch mehr Antipasti-Rezepte

Viele weitere klassische, italienische Antipasti-Rezepte findet ihr hier zusammengefasst. Ich würde mich freuen, wenn ihr mir unten in den Kommentaren schreibt, wie euch meine Antipasti-Reihe gefallen hat und welches eure 🧡-Antipasti war!

Ich wünsche euch einen schönen italienischen Abend!
Eure Julia

Gebackene Paprika

Marinierte Paprika

Wunderbar sauer und gleichzeitig cremig-weich schmecken diese marinierten Paprika, die sich hervorragend auf dem Buffet machen oder als Antipasti servieren lassen.
5 von 2 Bewertungen
Bitte bewerte mein Rezept mit einem Klick auf die Sterne!
Zubereitung 30 Minuten
Wartezeit 1 Stunde
Gesamt 1 Stunde 30 Minuten
Portionen 4
Land Italienisch
Gericht Antipasti

Zutaten
  

  • 3 Paprika (rote oder gelbe)
  • 1 TL Butter (oder ein veganes Ersatzprodukt)
  • 5 Blätter Petersilie (glatt)
  • 1 Zehe Knoblauch
  • ½ Zitrone
  • 2 EL Olivenöl
  • 1 TL Zucker
  • Salz
  • Pfeffer

Zubereitung

  • Die Paprika waschen, halbieren und entkernen. Mit der Schnittseite nach unten im Backofen bei großer Hitze (180 bis 200° C Umluft) so lange backen oder grillen bis die Haut schwarz wird und Blasen wirft.
  • Damit man die Haut einfacher lösen kann, ist es gut, wenn man, nachdem man das Blech aus dem Ofen genommen hat, ein nasses Küchenhandtuch über das Blech legt und einige Minuten wartet.
  • Dann die Haut vorsichtig abziehen, die Paprikahälften halbieren oder dritteln, auf einen Teller legen, hauchdünn mit Butter bestreichen (die Paprika sollte noch etwas warm sein, damit die Butter etwas zerläuft) und beiseite stellen.
  • Petersilie waschen, trockenschüttern und die Blätter fein hacken. Knoblauch schälen und durch eine Knoblauchpresse drücken. Zitrone auspressen.
  • Petersilie, Knoblauch und Zitronensaft vermengen und mit etwas Zucker, Salz und Pfeffer würzen. Die Paprika nun mit dieser Marinade beträufeln und 1-2 Stunden marinieren lassen.

Rezept bewerten

Hast du mein Rezept mal ausprobiert? Wie gefällt es dir? Ich würde mich riesig freuen, wenn du mir (etwas weiter oben) eine Bewertung in Form von Sternen hinterlässt (ohne Anmeldung, einfach draufklicken). Genau so sehr freue ich mich über Lob, über freundliche Kritik und auch, wenn du Tipps hast! Die kannst du gerne unten ins Kommentarfeld schreiben (deine E-Mailadresse wird dabei nicht veröffentlicht). Vielen Dank!
Hast du mein Rezept ausprobiert?Zeig’s mir @loeffelgenuss oder #loeffelgenuss!
24. März 2017
https://loeffelgenuss.de/marinierte-paprika/
Keyword paprika einlegen, paprika marinieren, rezept für eingelegte paprika, rezept für gebackene paprika

3 Kommentare

  • Bernadette Wyss
    22. September 2018 um 12:43

    Schönen gute Tag, liebe Julia, habe erst heute kurz hineingeschaut da ich auf einmal ne Idee hatte Pilze einzumachen und dies auf verschiedene Weise . Doch, durch Dich, ich bin sehr neugierig , mache jetzt dieses Wochenende, deine Rezepturen, Gebe Dir ,dann Rückmeldung ! Habe die Worte, über Dich noch nicht gelesen, werde ich bald machen, doch Deine Ausstrahlung, spricht. Schönes Wochenende Berni

    Antworten
    • Julia
      8. Oktober 2018 um 15:35

      Liebe Bernadette,
      hat’s dir geschmeckt?
      Stimmt, jetzt wo die Pilz-Saison wieder los geht, müsste ich die Pilze auch nochmal einmachen. Sie waren wirklich köstlich! Ich hab ganz aktuell ein neues Rezept für Pilze, die in Pergament-Papier im Ofen gebacken werden. Leider noch nicht veröffentlicht. Meld dich gerne, wenn du Interesse hast, dann schicke ich es dir per Mail. Ach ja, und ein Rezept für ein Pilz Bruschetta hab ich auch noch hier 🙂
      Vielen Dank für deine netten Worte! Ich hoffe, meine Texte konnten ein bisschen Appetit machen auf weitere Löffelgenuss-Rezepte.
      Herzliche Grüße aus Köln!
      Julia

      Antworten
  • Elena
    1. Januar 2020 um 12:54

    Großartiges Gericht!!!! Habe ich schon unzählige Male nachgemacht und bin immer wieder begeistert! Super Lecker!

    Antworten

Hinterlasse mir einen Kommentar

Rezept bewerten