Menu
Suppen

Radieschenblätter-Suppe I Zero Waste Rezept

Du möchtest eine Radieschenblätter-Suppe kochen? Wunderbar, dann gehst du völlig mit dem Trend der Zero Waste Küche, bei dem möglichst wenig im Müll landet. Radieschenblätter schmecken kräftig und würzig. Daher vertragen sie sich gut mit aromastarken Gegenspielern wie Zitrone, lassen sich aber auch gut mit etwas Sahne abmildern.

Letztes Jahr habe ich in unserem Schrebergarten Radieschen angepflanzt. Und das hat erstaunlicherweise richtig gut geklappt. Vor ein paar Jahren hatte ich das schon mal probiert, leider aber mit wenig Erfolg (warum auch immer). Diesmal wollte ich ganz sicher gehen und war mit dem Aussähen sehr großzügig 😬 Zu großzügig! Ich hatte viel zu viele dieser winzig kleinen Körner nebeneinander in die Erde eingesät, so dass ich über die Hälfte der Jungpflanzen wieder rausziehen musste, damit die restlichen Radieschen genügend Platz haben, um groß zu werden. Damit habe ich leider recht lange gewartet, so dass viele der Radieschen schon ordentlich Blätter hatten.

Radieschenblätter-Suppe: intensiv würzig und voller Aroma

Die waren dafür aber perfekt für diese Radieschenblätter-Suppe, die ich ohnehin schon länger mal ausprobieren wollte. Denn die Idee, in der Küche möglichst wenig Lebensmittel zu verschwenden, finde ich klasse (siehe auch mein Rezept für ein Pesto aus Kohlrabiblättern oder mein Artikel über die Zero Waste Küche).

Radieschenblätter schmecken recht kräftig und intensiv. Ich würde sagen sie schmecken sehr „grün“ und „gesund“, wenn ihr versteht, was ich damit meine. Daher brauchen sie für meinen Geschmack aromatische Begleiter an ihrer Seite. Ich habe mich für Schalotten und Knoblauch entschieden, die ich mit Zitrone und Weißwein ablösche. So entsteht ein perfekter Geschmack als Träger für die Suppe. Um die Suppe ein wenig abzumildern habe ich am Ende noch etwas Sahne verwendet, so entsteht auch eine schöne Cremigkeit.

Noch mehr Rezepte mit Radieschen

Esst ihr gerne Radieschen? Wenn ja, dann habe ich hier noch ein paar Ideen für euch: Dieses feine Radieschenschaumsüppchen schmeckt ganz anders als das Rezept in diesem Beitrag. Im Frühjahr esse ich Radieschen gerne im Salat, zum Beispiel in Kombination mit Melone oder im Sommer mit Bohnen.

Wenn ihr noch weitere Ideen haben, was ich mit den Radieschen aus unserem Garten machen kann, schreibt mir das gerne unten in die Kommentare! Verlinkt dort auch gerne euer liebstes Radieschen-Rezept. Und wenn ihr die Suppe aus Radieschenblättern nachkocht, würde ich mich sehr freuen, wenn ihr mir in den Kommentaren erzählt, wie sie euch geschmeckt hat!

Guten Appetit!
Eure Julia

Radieschenblätter-Suppe

Radieschenblätter-Suppe

Radieschenblätter schmecken kräftig und würzig. Daher vertragen sie sich gut mit aromastarken Gegenspielern wie Zitrone, lassen sich aber auch gut mit etwas Sahne abmildern.
Bisher keine Bewertung
Bitte bewerte mein Rezept mit einem Klick auf die Sterne!
Zubereitung 30 Minuten
Wartezeit 0 Minuten
Gesamt 30 Minuten
Portionen 4
Land Deutschland
Gericht Suppe

Zutaten
  

  • 1 Bund Radieschen (ganz frisch)
  • 3 kleine Kartoffeln
  • 1 Schalotte
  • 1 Zehe Knoblauch
  • 2 EL Olivenöl
  • 30 ml Weißwein
  • 800 ml Gemüsebrühe
  • ½ Bio-Zitrone
  • ½ TL Zucker
  • Salz
  • Pfeffer
  • 100 g Schlagsahne

Zubereitung

  • Die Radieschen und das Radieschengrün gründlich waschen. Die Blätter von den Radieschen zupfen. Benötigt werden ca. 100 g. Kartoffeln, Schalotte und Knoblauch schälen. Die Radieschen und die Kartoffeln grob würfeln. Schalotte und Knoblauch in feine Würfel schneiden. Die Blätter von den Radieschen grob hacken.
  • 2 EL Olivenöl in einem großen Topf bei mittlerer Temperatur erhitzen. Schalotte und Knoblauch darin andünsten bis sie weich sind. Mit ca. 30 ml Weißwein ablöschen und diesen etwas einkochen lassen.
  • Kartoffeln und Radieschen in den Topf geben und mit ca. 800 ml Gemüsebrühe aufgießen. So lange köcheln lassen bis Kartoffeln und Radieschen weich sind.
  • Die Radieschenblätter dazugeben und einige Minuten mitköcheln lassen bis die Blätter zusammenfallen. Die Suppe dann mit einem Stabmixer fein pürieren.
  • Zitrone waschen, abtrocknen und ca. 1 Msp. (oder mehr) von der Schale abreiben. Den Saft auspressen. Die Suppe mit Zitronensaft und Zitronenabrieb, ggf. etwas Zucker, Salz und Pfeffer abschmecken. Zuletzt die Schlagsahne dazugeben, die Suppe noch mal erhitzen und noch mal mit dem Stabmixer aufschlagen.

Rezept bewerten

Hast du mein Rezept mal ausprobiert? Wie gefällt es dir? Ich würde mich riesig freuen, wenn du mir (etwas weiter oben) eine Bewertung in Form von Sternen hinterlässt (ohne Anmeldung, einfach draufklicken). Genau so sehr freue ich mich über Lob, über freundliche Kritik und auch, wenn du Tipps hast! Die kannst du gerne unten ins Kommentarfeld schreiben (deine E-Mailadresse wird dabei nicht veröffentlicht). Vielen Dank!
Hast du mein Rezept ausprobiert?Zeig’s mir @loeffelgenuss oder #loeffelgenuss!
Julia Uehren 25. März 2024
https://loeffelgenuss.de/radieschenblaetter-suppe/
Keyword radieschenblätter suppe, radieschengrün suppe, suppe aus radieschenblättern

2 Kommentare

  • Oliver Hammerschmidt
    3. April 2024 um 19:02

    Hallo,

    für eine frisch gekochte Suppe, schnell und echt lecker! Als ich es gelesen habe, konnte ich es kaum Glauben und hab es direkt nachgekocht!

    Wirklich Lecker!!!

    Beste Grüße
    Olli

    Antworten
    • Julia Uehren
      9. April 2024 um 12:25

      Lieber Oliver,
      vielen Dank für eine Rückmeldung, darüber freue ich mich sehr!
      Liebe Grüße
      Julia

      Antworten

Hinterlasse mir einen Kommentar

Rezept bewerten